Was ist wirklich Schuld am Haarausfall bei Männern?

so lautete heute eine Schlagzeile im Netz. Berichtet wurde in einem Artikel über eine Untersuchung mit 373 Männern zum Thema Haarausfall. Als sicher gilt demnach, dass das Hormon Testosteron nicht für den Haarausfall verantwortlich sei.

Allerdings wurde in dem Artikel weiter ausgeführt, dass die Mediziner noch keine Idee haben, was Haarausfall wirklich verursacht und wie man diesen eindämmen könnte. Alle bisherigen Methoden seien teuer, relativ nutzlos oder mit starken Nebenwirkungen behaftet.

Auch hier frage ich mich immer wieder, wie man nur so blind und arrogant sein kann, das man, wenn man selber keine Idee und keine Problemlösung hat, nicht mal dann erwägt, andere Fachleute aus alternativen Bereichen zu fragen…;-(!

Die Chinesische Medizin kennt jede Menge verschiedene Gründe für Haarausfall und kann diesen recht erfolgreich behandeln. So können Verdauungsstörungen Auswirkungen auf Haardichte und Ausfall der Kopfhaare haben. Aber natürlich wird auch zu viel Stress zu solchen Symptomen führen können.

In den Klassikern heißt es, dass die Niere/shen das Kopfhaar kontrolliert. Wenn die Niere also angegriffen und schwach ist, tritt möglicherweise Haarausfall auf. Die Niere wird geschwächt durch zu viel Lärm, durch zu viel Sex (Orgasmen <> insbesondere beim Mann), durch Stress in Form von Überforderung, Überarbeitung, durch Medikamenteneinnahme wie etwa einer Chemotherapie, durch Schicht- bzw. Nachtarbeit, durch Ängste, durch Marathonläufe oder ähnliche substanzverletzende Sportarten und einige Dinge mehr. Liegen solche Probleme bzw. Lebensweisen vor, dann kann sich Haarausfall sehr schnell einstellen.

Therapiert wird Haarausfall natürlich über eine Stärkung der entsprechenden Organsysteme UND eine Veränderung der Lebensweise. Möglich wäre eine nährende Therapie etwa mit Kräutern und einer Ernährungsumstellung zu Gunsten einer wärmenden und Nieren-Qi-stärkenden Ernährung. Außerdem hilft ein gutes Qigongtraining. Insbesondere Übungen des sog. Stillen qigong wie die Nierenatmung oder der Kleine Himmliache Kreislauf können das Problem sehr schnell positiv beeinflussen.

Mein Vater ist mit 81 Jahren angefangen solche Nei-Gong-Übungen zu praktizieren für eine Stunde täglich und er stoppte damit seinen Haarausfall innerhalb von 6 Wochen. Eine schnelle und /oder starke Veränderung der Kopfhaare wie beispielsweise Haarausfall oder vorzeitiges Ergrauen sollten immer als Symptom und Hinweis auf eine Störung im Körper verstanden und entsprechend behandelt werden.


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.