Frauen ticken anders! Männer auch!

Noch unter dem Eindruck eines fantastischen Workshops bei meiner Meisterin – zu eben diesem Thema – stehend, möchte ich heute ein paar Zeilen über die Andersartigkeit der Geschlechter lsowerden, natürlich wie immer aus altchinesischer Sicht.

(mehr …)

Was erwartet uns im Erd-Hund-Jahr – Eine detaillierte Übersicht

                                        2018 – Das Jahr des Hundes


 

Ich bin kein Astrologe, auch kein chinesisch orientierter, aber dennoch möchte ich euch ein paar Ideen für das kommende Jahr geben, die sich aus meiner 35-jährigen Beschäftigung mit der Klassischen Chinesischen Medizin und der Praxis daraus, dem Qigong und der Meditation, ergeben.

Das Jahr des (Erd-) Hundes wird deutlich harmonischer und ruhiger verlaufen als die vergangenen Jahre…wenn wir uns an die Tugenden, die dem Hund zugeschrieben werden (intuitiv, loyal, ehrlich, künstlerisch-kreativ, klug, sozial, vorsichtig), halten und diese leben. Zudem ist zu bedenken, dass wir uns nach wie vor in der energetischen Gesamtstruktur des Yin befinden. Die Tugenden des Yin (Liebe, Harmonie, Seele, Rückzug, Stille, Fühlen, Geist, Inneres, Nachgeben, sich klein machen, nähren uvm.)  zu beachten wird immer wichtiger.

Doch neben einer gewissen Harmonie die sich insbesondere auf der privaten Ebene zeigen kann – Beziehungen verlaufen allgemein harmonischer und Singles finden vielleicht die Liebe ihres Lebens – wird es andererseits einen großen Kampf zwischen Feuer <> Wasser geben. Es wird immer wieder im Jahr große Temperatursprünge geben, die das Immunsystem sehr stark belasten werden. Menschen, die zur Melancholie und Depression neigen und Menschen mit einer Immunitätsschwäche sollten vorsichtig sein und viel Qigong üben, um Jing, Qi und Shen zu stärken und sich weniger angreifbar zu machen. Auch Erdbeben können häufiger auftreten, im wörtlichen wie im übertragenen Sinne. Man kann also manches psychologische Erdbeben erleben oder es können politische Erdbeben vorkommen.

Ein weiteres Thema dieses Hundesjahres wird Gerechtigkeit sein. So können mehr Zwistigkeiten vor Gericht landen, aber andererseits werden wir auf unserem Weg zu „höheren“ Zielen und Prinzipien weitgehend unterstützt. Unethisches Verhalten wird seltener zum Ziele führen als in anderen Jahren, während „moralisches“ Verhalten und die Suche nach sich Selbst (Selbsterkenntnis) gefördert wird.

Auch für zu kurz Gekommene, sozial Schwache, Außenseiter und Randgruppen wird das Jahr des Hundes ein etwas besseres Jahr werden. Die Menschen entdecken den sozialen Aspekt mehr und engagieren sich mehr für ihre Mitmenschen. Das hilft nicht nur den Betroffenen, sondern es hilft, das eigene Herz zu öffnen und herzlicher und mitfühlender zu werden und damit gesünder.

 

 

Der Regent des Jahres ist das Organnetzwerk Herzbeutel/Pericard. Dieses Netzwerk an Funktionen hat die wichtige Hauptaufgabe, dass wir uns in das Leben verlieben! Doch was genau ist es, in das wir uns verlieben sollen?? Und genau hier hat der moderne Mensch sofort ein großes Problem. Wir sollen uns in die MYSTIK des Lebens verlieben, nicht in die offensichtlichen äußerlichen Aspekte!

Uns interessiert also weniger das Äußere, die Schönheit, das mit bloßem Auge Erkennbare, sondern wir suchen das Unerklärliche, das Magische, das Mystische, das, was man nur fühlen, spüren aber nicht logisch erklären kann. Wir sollen uns verlieben in das Versteckte, das innere Wesen des Lebens, das innere Wesen eines Partners, eines Menschen generell, nicht in das Offensichtliche.

Wir hassen den Mörder und achten und ehren den Schlippsträger, doch beide Wahrnehmungen sind jeweils nur ein kleiner Teil dieses Menschen. Der Mörder trägt in sich genauso Güte und Liebe wie der Schlippsträger Hass und Gier. In diesem und dem nächsten Jahr wird die Bedeutung des Yin und das Leben danach noch weiter zunehmen und alle, die sich weiter nach dem Yang (ewiges Wachstum, Äußeres, Besitz, Erfolg, Ansehen, einen Namen haben, Star sein, mehr haben wollen, Gier…) ausrichten, werden entsprechend leiden und vom Leben korrigiert werden. Doch Harmonie bedeutet nicht nur, dass alles glatt läuft.

Wir benötigen Auseinandersetzungsfähigkeit und freie, flexible Gedanken und Weltbilder, damit Dinge sich harmonische entwickeln können. Der Hund trägt diese Energie der Freiheit in sich und so sind auch Trennungen oder der Stop von Projekten möglich. Doch es kommen weitere Gelegenheiten, so viel ist sicher. Und wenn dem so ist, so erübrigen sich zu viel Trauer um Verluste, zu viel Sorgen um das gerade Verlorene. Alles geht seinen Gang und wird sich erneut vorstellen und uns einladen.

Und das ist es ja, wovor Buddha, Laozi oder auch Jesus uns bewahren wollten: vor viel und langem Leid im Leben!

Die Yin-Jahre im 12 bzw. 60-Jahre-Zyklus sind die Erinnerung an unsere Wurzeln, an das wirklich Wichitige im Leben: das Herz, die Liebe, die Gemeinschaft, das (Mit-)Fühlen!

Der Herzbeutel gehört zur Wandlungsphase FEUER und ist somit Bestandteil des Netzwerkes des Herzens (Erklärung würde den Rahmen hier sprengen, dafür sind meine Kurse gedacht – sorry!). Somit stehen in den kommenden 12 Monaten Probleme mit Feuchtigkeit (shi) und Schleim (tan), dem Blut, dem Herzen, dem Gehirn öfter auf der Tagesordnung als in anderen Jahren.

Menschen, die eine Konstitution haben mit Kälte, Feuchtigkeit und Schleim (wie ich), müssen vorsichtig sein in diesem Jahr (Erd-Hund). Wenn sie sehr jung sind, also noch Kinder, dann tauchen Unkonzentriertheit, Lernstörungen, innere Unruhe u.Ä. auf, bei Erwachsenen, insbesondere über 40, geht es in Richtung Verdauungsstörungen, Blähungen, breiiger Stuhlgang, weißer Ausfluss bei Frauen, Kältegefühle in Beinen, Rücken, Po, Unterleib, Gelenkbeschwerden, Rheuma, Depressionen, Gedächtnisproblematiken bis hin zu Herzerkrankungen oder Schlaganfällen. Zudem gibt es eine verstärkte Krebsgefährdung. Deshalb sind als Vorsorge die Frühlings- und Herbstkuren und die Retreats in Sommer und Winter so enorm wichtig. Wie das Üben von Qigong natürlich sowieso.

Insbesondere Vorsicht also bei zu viel Verzehr von weißem Zucker, Milch und Milchprodukten (auch Käse!), zu viel Schweinefleisch (auch als Aufschnitt und Wurst)!! Nicht zu viel Schoki oder andere Süßigkeiten, gerade auch bei Kindern nicht.

Stattdessen vermehrt aromatische Kräuter wie Anis, Kardamom, Pfefferminze oder Fenchel mit ins Essen geben oder als Tee genießen. Gartenarbeit ist förderlich für die Gesundheit und entspannend. Die Wandlungsphase ERDE hat natürlich eine große Affinität zum Essen. Dieses Jahr Vorsicht bei zu viel Alkohol, Fast Food und künstlichen Nahrungsmitteln. Sie wirken nochmals schneller giftig als in anderen Jahren. Doch natürlich gewachsene, biologische Nahrung tut unendlich gut und sollte die Ernährung überwiegend ausmachen.

Verdauungsförderndes Qigong ist in diesem Jahr ebenfalls enorm wichtig, um der Stagnation im Verdauungstrakt entgegen zu wirken. Nochmals, der Verdauungstrakt hat große Auswirkungen auf die Funktionen von Herz und Gehirn.

Das DENKEN wird in diesem Jahr leider noch zunehmen, was fast katastrophale Ausmaße annehmen wird…;-(! Deshalb müssen wir den Intellekt noch mehr als sonst in seine Schranken weisen. Und wie geht das?? In dem wir mehr fühlen, spüren und das Herz wahrnehmen und zu Worte kommen lassen. Der Verstand, wie wir ihn inzwischen nutzen, ist oft trügerisch, falsch und absolut gesundheitsschädigend. Denken versteht keine MYSTIK! Und das Leben ist nun mal mystisch und nicht logisch…! Deshalb an alle Denker die Warnung, es nicht zu übertreiben! Dies kann sehr schnell zu Blockaden führen, überall. Aber insbesondere im Herzen (Feuer) und in der Gallenblase und der Leber (Holz). Familie, feiern, singen, ausgelassen sein, kochen sind in diesem Jahr angesagt. Dabei sollte der Begriff Familie erweitert werden. Zur Familie kann jeder gehören, den wir in unsere hineinlassen…;-D! Konzerte, gemeinsame verbrachte Wochenenden im Qigongkurs (;-)), gemeinsam kochen, spazieren gehen und viele Dinge mehr sind ebenfalls geeignet, um das Denken zu reduzieren. Wenn wir dabei nicht organisieren und Perfektion anstreben, sondern eben Gemeinschaft erleben, fühlen, spüren möchten. Noch intensiver wird es natürlich, wenn wir gemeinsam Dinge tun, die dem Dao, dem Herzen und der Spiritualität gewidmet sind…!

Bewegung ist natürlich ebenso wichtig und sollte praktiziert werden. Geistige Bewegung – offen sein für Neues, für Spirituelles – ist dabei mindestens genauso wichtig wie körperliche und energetische Bewegung!

Menschen mit einem Trockenheitsproblem können Erleichterung erfahren in diesem Jahr.

 

Welche Funktionen hat denn die Hauchseele Hun??

Für die Insider heute ein sehr spannendes, aber auch komplexes und fortgeschrittenes Thema für meine Mitglieder. Es wohnen, laut Klassik der Chinesischen Medizin unterschiedliche Seelen (anteile) in unserem Körper. Ohne hier jetzt näher auf die anderen Seeelenaspekte einzugehen, möchte ich ein paar einführende Anmerkungen zur Hauchseele „HUN“ machen.

(mehr …)