Keine Vorsorge und Heilung bei Schulterarthrose??

Heute lese ich bei T-Online/Gesundheit, dass es für Schulterarthrose keine Vorsorge gibt und auch keine vollständige Heilung. Wir in der Chinesischen Medizin sehen dies völlig anders und haben auch entsprechende Erfahrungen.

Es ist immer wieder faszinierend für mich, mit welcher Selbstverständlichkeit solche Sätze veröffentlicht werden und dadurch bei den Patienten eine gewisse Tatenlosigkeit und Resignation gefördert wird, die wohl schlechtesten Bedingungen für eine gute Vorsorge oder eine erfolgreiche Therapie und Heilung.

Die in dem Artikel beschriebenen Symptome und Verläufe deuten auf eine innere Kälte des Patienten hin, die sich in dem Fall im Schultergelenk manifestiert. Diese Kälte kann aus unterschiedlichsten Gründen entstanden sein, aber sie ist prinzipiell therapierbar. Diese vom Körper im Gelenk abgelegte Kälte – dies geschieht, um die anderen Körperprozesse weiter ausführen zu können – ist ein Geschehen auf der energetischen Ebene. Bleibt die Kälte längere Zeit im Gelenk ohne innerlich behandelt zu werden, so entsteht durch die normalen Alltagsbewegungen des Schultergelenks natürlich Reibung, die aus der Kälte langsam aber sicher eine Hitze werden lässt. Diese sorgt für einen entzündlichen Prozess. Obwohl dies bereits zumeist der zweite große Schritt innerhalb des Krankheitsgeschehens ist, so ist selbst diese Entzündung immer noch gut therapier- und heilbar, zumindest im Sinne eines weiteren normalen Gebrauchs des Gelenkes ohne Schmerzen und andere Einschränkungen. Die Therapie erfolgt in der Regel mit allen Methoden der Chinesischen Medizin wie etwa Kräuterrezepturen, Akupunktur, Massage und den Selbstbehandlungsmethoden Qigong, Selbstmassage und einigen Ernährungsempfehlungen.

Die Vorsorge allerdings ist die beste Therapie! Dazu gibt es keine besseren und effektiveren Methoden als Qigong, Meditation, Selbstmassage und eben eine achtsame, nach energetischen Prinzipien ausgerichtete Ernährung und dazu ausreichend Schlaf und andere Hinweise für einen gesunden Lebensstil.

Wir müssen es wieder lernen Verantwortung für unseren Körper, unsere Energie und unsere Seele zu übernehmen!!! Nicht als Bürde, sondern als Chance. Andernfalls sind wir ein Spielball der Medizin, die dann (hier) das Schultergelenk spritzen oder operieren und uns Schmerzmittel empfehlen wird, was auf jeden Fall weitere Symptome und viel Leid nach sich ziehen wird. Wie harmlos und zugleich wundervoll und einfach ist da eine tägliche Stunde Qigong und Massage um diesem Szenario zu entgehen, mal ganz abgesehen von den Bewegungseinschränkungen, die mit einer Entzündung des Schultergelenks einhergehen. Und mit unserem ganzheitlichen Training stützen wir zudem auch noch ganz andere Bereiche des Körpers wie etwa andere Gelenke und sogar unsere inneren Organsysteme.

Also, ran an üben…

 

Foto: Melling Rondell, pixelio.de


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.