Burn-Out einmal aus einem anderen Blickwinkel betrachtet…

Gerade lese ich einmal mehr einen Artikel über den sogenannten Burn-Out. Dort heißt es u.A., dass, wenn beispielsweise Symptome wie Überforderung, hohes Stresslevel, Kopfschmerzen, häufige Infekte oder chronische Verdauungsstörungen sowie Stimmungsschankungen oder Lustlosigkeit auftreten, der Verdacht in Richtung Burn-Out abgeklärt werden sollte.

(mehr …)

Bewegung ist nicht gleich Fortschritt

Heute möchte ich ganz kurz ein Missverständnis ansprechen, dass typisch ist für die heutige Zeit und den modernen Menschen. Es gibt einen gravierenden Unterschied zwischen einer Bewegung und einem Fortschritt. Man kann sich den ganzen Tag bewegen, doch keinerlei Fortschritt erzielen!

(mehr …)

Über die Entstehung von Krebserkrankungen

Zuest einmal: Krebs ist, entgegen der langläufigen Meinung, keine sehr schnell zum Tode führende Krankheit, bis auf ganz wenige Ausnahmen, wo es nach dem Entdecken sehr schnell geht. In der Klassischen Chinesischen Medizin ist die Entstehung von Krebs ein Zusammenspiel vieler Faktoren über viele, viele Jahre. Genügend Zeit also, in diesen Prozess rechtzeitig einzugreifen und den Verlauf der Krankheit positiv zu verändern und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

Ich möchte einige Aspekte, nicht alle, hier kurz und nur als Idee, darlegen und erläutern. Zunächst einmal haben wir so etwas wie einen Architekten des Körpers. Dieser wird in der KCM „PO“ genannt. PO wohnt in der Lunge, immerhin das Kanzler-Organsystem, und sorgt dafür, dass der Körper alles tut, um gesund zu bleiben. PO kümmert sich insbesondere um die funktionellen Belange des Körpers und sorgt für ein reibungsloses Funktionieren von Körper, Qi und Geist/Seele. Po sorgt dafür, dass wir essen, dass wir schlafen, dass wir atmen usw.! Bei Krebsprozessen ist diese Funktion zumindest geschwächt und muss immer mit therapiert werden. (Ich werde in der Ausbildung in 2020/2021) sehr detailliert darauf eingehen. PO kann sehr gut über Qigong erreicht werden und muss unbedingt als erstes ausgeglichen und gestärkt werden.

Als Zweites hat die Entstehung von Krebs selbstverständlich etwas mit den Genen, besser mit unserem Nieren-Jing zu tun. Also müssen wir bei einer Krebserkrankung – besser natürlich schon vorher – die Niere stärken durch gutes Essen, ausreichend Schlaf (!!!), durch die Vermeidung oder, ggf. bei dem Vorhandensein von Ängsten, die Bearbeitung dieser Ängste. Dies ist für die Entstehung oder die Therapie von enormer Bedeutung und sollte niemals unterschätzt werden!!! Und dies wird natürlich nicht dadurch besser, dass uns die Erkrankung noch mehr Angst macht oder uns durch die Mediziner noch mehr Angst gemacht wird!!! Deshalb ist es ebenfalls von sehr großer Bedeutung, dass wir regelmäßig Qigong und Meditation üben, um unseren Kontakt zum Himmel (Tian) zu stärken, der eben auf Vertrauen ins Leben baut.

Wir sollen uns von der Krankheit leiten lassen! Was bedeutet das?? Wir sollen schauen, warum der Krebs da ist, was er mit meinem Leben zu tun hat! und daraus wiederum ergibt sich sehr schnell die richtige Therapie! vielleicht stellen wir fest, dass wir auf zu viele Hochzeiten tanzen, dass unsere Ansprüche ans Leben zu hoch sind, dass wir zu wenig schlafen.

Vielleicht wird uns klar, dass wir zu viel Geld für Luxus ausgeben, aber zu wenig für Erholung, gutes Bio-Essen und gute Beziehungen. Vielleicht wollen wir zu viel Fun, statt wirkliche Intensität mit Wenigen und Wenigem?? Und da hilft uns der Verstand nicht weiter, dass können wir nur mit einer gut trainierten und funktionierenden Intuition erkennen und entsprechend nutzen!!!

Diese psychischen Aspekte einer jeden Erkrankung, insbesondere einer so schweren wie Krebs gilt es sich ganz klar zu machen und entsprechend zu agieren!!!

Und letztlich ist es wichtig, dass der Verdauungstrakt reibungslos funktioniert! Die Organsysteme Magen (Wei) und Dickdarm (Da Chang) werden in einer Einheit als Yangming bezeichnet und sie regulieren Trockenheit im Körper, sie müssen sauber sein und sehr viel Power haben. Sie sollten nicht durch zu viele falsche Lebensmittel, zu viele kalte Medikamente wie Antibiotika und ein zu starkes Anhaften an Vorstellungen, Intellekt und Urteilen in Mitleidenschaft gezogen werden. Die Organsysteme Milz (Pi) und Lunge (Fei) werden in einer Schicht als Taiyin bezeichnet und kümmern sich um Feuchtigkeitsgeschehnisse im Körper. Zusammen sorgen sie für einen gesunden Ablauf im gesamten Verdauungstraktbereich und sie müssen sehr gut miteinander harmonieren.

Die genanten Organsysteme haben nicht nur Einfluss auf die Krebsarten, die direkt mit ihren körperlichen Korrelaten zusammenhängen. Der Magen beispielsweise hat Einfluss auf die Entstehung von Krebs in Bereichen wie etwa der Brust, der Thymusdrüse, dem Lymphsystem, dem gesamten Kieferbereich, dem Gehirn, der Leiste und vielen anderen Arealen.

Eine gute Krebstherapie muss unbedingt alle 3 Aspekte berücksichtigen und sie in alle Ebenen des Körpers (Jing, Qi, Shen) bringen!!! Eine gute Vorsorge vor Krebs muss dasselbe tun, nur früher…;-)!!!

Gehirn und Verdauungstrakt – Eine produktive Zweisamkeit

Heute ein kleiner Blick auf einen Aspekt unseres Gehirns, der in der Schulmedizin oft leider vernachlässigt oder gar nicht gesehen wird. Es gibt einen sehr engen Bezug, ja eine ganz wichtige Beziehung zwischen dem Gehirn und dem sogenannten 2. Gehirn, verortet im Verdauungstrakt.

(mehr …)

Heilung und Komfortzonen

Ich möchte heute einmal kurz ein paar Aspekte von Genesung, von ganzheitlicher Heilung beleuchten, die sich nicht jedem Menschen sofort erschließen! Schon gar nicht dem modernen Industriemenschen…;-D!

(mehr …)