Zucker – zu viel ist ungesund

Doch, was ist zu viel Zucker?? Nun, die WHO empfiehlt etwa 50-60 gr. täglich als Höchstdosis. Wir in der Chinesischen Medizin empfehlen noch weniger. Doch es ist nicht nur die Menge, es ist auch die Art des Zuckers, die entscheidend ist.

Leider finden wir Zucker nicht nur als Zucker erkennbar auf dem Essensplan wieder, sondern auch versteckt in allen möglichen und unmöglichen Produkten. So enthalten viele Saucen Zucker. Auch in Nudeln oder Brot ist sehr oft Zucker. Und natürlich in fast allen Fertig- oder beispielsweise Milchprodukten oder eben auch zuckerhaltigen Getränken wie Alkopops oder Cola, Fanta und Co. finden wir auch große Mengen Zucker. Insbesondere natürlich in Süßigkeiten und Aufstrichen wie Nutella ist Zucker oft der größte Posten. Genauso schädlich sind  die las Zuckerersatzstoffe bekannten künstlichen Zucker wie Aspartam oder Ähnliches. Sie schädigen genauso den Magen-Darmtrakt und den gesamten Organismus wie Zucker das tut, vielleicht sogar noch schlimmer.

Aus Sicht der Chinesischen Medizin ist ein wenig Zucker zwischendurch durchaus gesund, die Menge machts halt und die Häufigkeit. Süßigkeiten sollten wir gar nicht zu uns nehmen…;-(! Und wenn Zucker, dann in Form von Obst, einem Sirup, Honig oder wirklichem braunen Zucker, dem sogenannten Vollrohrzucker, eben möglichst unbehandelt.

Zucker befeuchtet und das kann, beispielsweise im Kaffee absolut gesund und korrekt sein, da Kaffee trocknend wirkt und der Zucker das ausgleichen kann. Wer also auf Zucker verzichten will, sollte dies nicht als erstes beim Kaffee tun, denn da passt er hin, ebenso wie in schwarzen Tee.

In Süßigkeiten oder eben großen (oft auch versteckten) Mengen legt Zucker sehr schnell den Verdauungstrakt lahm und blockiert die Gefäße, was zu Konzentrationsschwächen, Aufstoßen, Durchfall etc. führen kann. Neben der gesundheitsschädigenden Wirkung auch auf die Bauchspeicheldrüse ist Zucker, insbesondere raffinierter, ein Suchtstoff, der nicht zu unterschätzen ist und sehr gefährlich sein kann. Natürlich ist Zucker auch ein starker Faktor bei starkem Übergewicht und vielen Zahnbeschwerden, aber längst nicht nur dort!

Gerade Kinder sollten erst Zucker bekommen (also Süßigkeiten, Schoki uvm.), wenn sie 8 Jahre alt sind. Vorher greift er enorm den Verdauungstrakt an, der bei Kindern noch nicht vollständig ausgereift ist und macht eben süchtig und legt damit die Grundlage für weiteren Zuckerbedarf auch im Erwachsenenalter. Und wie bei vielen Süchten steigt der Verbrauch, steigt die benötigte Menge mit den Jahren immer mehr.

Zucker kann aber auch als Heilmittel genommen werde bei bestimmten Beschwerden wie eben einer trockenen Lunge oder in Form von Honig als befeuchtendes Mittel für den Darm. Zudem wird Zucker, echter brauner Zucker natürlich, auch bei Fußbädern oder in medizinischen Tees benutzt.

Zucker ist eine Einstiegsdroge und sollte wirklich kritisch betrachtet und sehr vorsichtig eingesetzt werden, insbesondere von Eltern mit jungen Kindern. Aber auch die Erwachsenen sollten genau schauen, was sie zu sich nehmen und wieviel Zucker darin enthalten ist und ggf. ihre Ernährung umstellen.

Unser Zuckerkonsum ist definitiv zu hoch, im Schnitt um ein Vielfaches. So kostet Zucker später in der Therapie viel Geld und uns selber viel an gesunden und problemlosen Lebensjahren…!

 

Foto: Günther Gumhold – pixelio.de


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.