Fasten gefällig?

Nun haben wir sie wieder, die Fastenzeit. Alljährlich nehmen sich besonders viele Menschen, nicht nur Christen, vor zu fasten. Die einen fasten das Essen betreffend, die anderen was Genussmittel angeht und wieder andere fasten sprachlich, in dem sie schweigen. Doch nur wenige Menschen fasten DIGITAL!

Dabei ist die Nutzung eines Bildschirms in jeglicher Form (Kino, TV-Gerät, Spielekonsole, PC, Tablet, Smartphone), ich wiederhole es, in jeglicher Form äußerst schädlich. Das Schädliche ist vor allem der ständige bzw. häufige Gebrauch dieser Geräte. Jeder Bildschirm entzieht dem Körper Energie und beeinflusst den Energiehaushalt des Nutzers äußerst negativ. Außerdem werden die Sinne, insbesondere die Augen angegriffen. Die Nutzung unserer Sinne braucht äußerst viel Energie. Am meisten Energie verbrauchen die Augen und die Ohren. Somit ist die stundenlange Nutzung von Bildschirmen auf Dauer sehr schädlich für den Körper und eine enorme Belastung für ihn.

Neben Sehstörungen wie trockenen Augen oder Kopfschmerzen werden auch Nacken und Schultern in Mitleidenschaft gezogen. Doch auf Dauer entstehen viel umfangreichere und wirklich krankhafte Störungen unserer Energie (Qi) und unseres Blutes (Xue). Dies sorgt über Jahre dann für alle möglichen, durchaus auch schweren Erkrankungen wie Herzrhythmusstörungen, Schlaflosigkeit, Nervosität, Migräne, Verdauungsstörungen und auch das Gehirn wird durch die ständig wechselnden Eindrücke der Bildschirm-Bilder höher getaktet und verbraucht viel mehr Energie, aber auch mehr Flüssigkeiten und Blut. Wenn es nicht genügend Erholungsphasen, sprich Nutzungspausen gibt, so werden Krankheiten wie etwa Infarkte, psychische Erkrankungen und auch Schlaganfälle signifikant wahrscheinlicher und deutlich heftiger in ihren Auswirkungen.

Also, legen wir doch in der Fastenzeit den Grundstein für einen regelmäßigen Verzicht auf Bildschirme. So können wir jetzt sehr schnell erfahren, dass wir gar nichts verpassen, wenn wir mal 1 Tag nicht ON sind und können dies auch nach der Fastenzeit weiterführen, in dem wir 1 Tag in der Woche Bildschirmfasten oder täglich größere Nutzungspausen einlegen. Unser Körper und unsere Psyche werden es uns danken.


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.