PayPal Knopf Test

Zahle 1,00 € mit 19,00 % Steuer => 1,19 €:

 

 

Zahle 1,00 € mit 0,00 % Steuer => 1 ,00 €:

 

Zahle $1,00 mit 0,00 % Steuer => $1,00:

Kinder ohne Schule – Yippieh

In einigen Artikeln in Zeitschriften und im Netz oder in Sendungen im Radio gibt es tatsächlich Eltern – die meisten Lehrer sowieso – die meinen, dass ihre Kinder durch die Verlängerung der Osterferien um 2 Wochen nicht mehr genügend lernen und womöglich dumm bleiben. Zudem sorgen sich unglaublich viele Leute – ja selbst Schüler – um die Verschiebung bzw. den womöglich Ausfallen von Schulprüfungen. Echt jetzt??

Aus Sicht der Chinesischen Medizin wird der Unterrichtsausfall den Kindern ganz im Gegenteil sehr gut tun! Wenn wir ihnen Raum lassen fürs spielen, fürs toben, für Familie und ja, auch für Langweile! Uns hat keiner in jungen Jahren ständig beschäftigt bzw. dafür gesorgt, dass wir ständig beschäftigt waren. Wir haben gechillt, haben das nur noch nicht so genannt. In unsere Träume verloren, in unser Spiel mit uns selbst versunken, waren wir zwischendurch abwesend, mag sein, aber auch entspannt und locker. DAS genau gehört zu einer GESUNDEN UND LEHRREICHEN Kindheit dazu. ALLES mal so sein lassen, wie es ist. Lassen Sie ihre Kinder spielen, und glauben Sie mir, spielen ist unglaublich lehrreich!!! Lassen Sie sich langweilen, auch das ist hilf- und lehrreich! Lassen Sie wieder mehr Nähe zu aber auch mehr Distanz durch das Ermöglichen von eigener Verantwortung für die Kinder. Aber eben nicht eine erwachsene Idee von Verantwortung, sondern eine kindgerechte!

Ich bin mir sicher, und das deckt sich mit den alten Erfahrungen der Chinesischen Medizin, dass sich ein kurzzeitiger Schulausfall eher positiv auf die Kinder auswirken wird. Und wenn die Situation tatsächlich noch länger so bleiben sollte, dann ist eher der soziale Aspekt ein Problem denn der rein wissensbedingte.

Also, lassen wir die Kinder doch mal Kinder sein, ganz ohne Druck. Es dauert eh nicht allzu lange, bis wieder der durchorganisierte und durchaus schon für die Kinder stressende Schulalltag wieder Einzug hält. Vielleicht können wir zumindest jetzt zur Abwechslung mal wieder etwas von unseren Kindern lernen…chillen, spielen, lachen, toben, helfen und langweilen…alles zu seiner Zeit…;-)!

 

Foto: boss fight

Alltagstipps zur Vorsorge gegen das Corona-Virus

Hier melde nun auch ich mich mit ein paar Worten zum Corona-Virus. Inzwischen ist jedem, glaub ich, klar geworden, dass dieses Virus auch in Deutschland angekommen ist.

Um vorbeugend etwas zu tun, was das Immunsystem stärkt und uns so am besten vor dem Virus schützt, sind folgende Maßnahmen aus Sicht der Klassischen Chinesischen Medizin geeignet:

  1. Nicht rauchen, oder zumindest deutlich weniger > rauchen greift die Lunge massiv an
  2. Keinen Zucker, keine Süßstoffe > stattdessen Honig, Agavendicksaft, Kokosnusszucker, verlangsamt das Immunsystem extrem
  3. Gut die Hände waschen mit Seife > Vorsicht beim zu intensiven Gebrauch von Sanitärreinigungsmitteln wie etwa Sakrotan, diese belasten auf Dauer die Lunge und machen sie schwächer und uns damit angreifbarer gegenüber Viren
  4. Den Nacken täglich heiß abduschen oder massieren für mindestens 3 Minuten > dies regt das Immunsystem an
  5. Den Rachen mittelkräftig massieren mit Daumen und Zeigefinger für 2 Minuten
  6. Gut und mindestens 8 Stunden schlafen
  7. Vor dem Verlassen des Hauses aromatische Öle wie etwa Eukalyptus, Myrrhe, Zitrone ganz sanft 1 Tropfen in den Mund, 1 in die Nase füllen
  8. Jeden Morgen bei geöffnetem Fenster mit dem Bauch atmen, dabei die Hände vor dem Brustkorb einen imaginären Ball halten lassen, der sich mit dem Einatmen ausdehnt, mit dem Ausatmen zusammenzieht
  9. Jeden Abend im Bett liegend einige Minuten mit dem Bauch atmen und beim Ausatmen den Atem bis in die Füße fließen lassen 10. Angst und Panik schwächen das Immunsystem extrem, Freude und Lachen fördern es extrem…;-) 😉 ;-D ;-D

Corona-Virus – Vorsorge + Therapie mit Qigong

Heute möchte ich euch, auf viele Nachfragen hin, ein paar Infos aber hauptsächlich einige Tipps zur Vorsorge auflisten, die sicherlich helfen können, dem Virus Paroli bieten zu können.

Das Virus ist, geographisch nachvollziehbar im Osten (China) gestartet, weil der Osten eine gewisse Schwäche/Sensibilität der Lunge mit sich bringt. Denn, die Lunge wird dem Westen zugeordnet. Von meinen Meistern höre ich einhellig, dass das Virus die Lunge angreift, insbesondere bei den Menschen, die eine dunkle, schwache Lunge haben. Die Lunge ist physiologisch eher groß und stark und beherbergt den äußeren Ast des Immunsystems. Die Lunge kann geschädigt, geschwächt werden durch viele verschiedene Faktoren wie etwa den schon genannten regionalen Bezug (Osten), aber eben auch durch Perfektionismus, durch einen zu starken Ego-Bezug, durch Wind, Kälte, durch Vorschädigungen wie etwa Asthma und viele andere Dinge mehr. Wir müssen Licht in die Lunge bringen durch Bilder und gute Taten.

Helfen, als Vorsorge als auch therapeutisch , kann das Stärken des Yang-Qi durch wärmende Nahrungsmittel wie Fenchel, Ingwer, Möhren und etwas scharf-würzigem wie Knoblauch, durch gekochte, möglichst biologische Nahrung, durch genügend Schlaf und wenig Stress und durch folgende Übungen:

  1. Im entspannter Sitzhaltung die Hände vor dem Brustkorb halten, Hfl. zueinander gewandt ohne direkte Berührung, Fingerspitzen zeigen zum Himmel, in der Vorstellung (mit einem Bild!! arbeiten) sich einen weißen, leuchtenden Energieball vorstellen, der sich mit jedem Einatmen ausdehnt (Dabei auch die Hände größer werden und sich nach außen weg bewegen lassen) und wieder zusammenzieht/Verdichtet mit dem Ausatmen. Der Energieball ist leuchtend weiß und wird zwischen den Händen gehalten, aber er ragt bis tief in den Brustkorb, in die Lungen- Flügel hinein. Größer werden lassen > ein, kleiner werden lass > aus. Nach einiger Zeit das Mantra KAI (öffnen, weiten) sich innerlich beim Einatmen sagen und das Mantra HE (verdichten, zusammenziehen) beim Ausatmen im Rachen klingen lassen. KAI > Öffnen > Ein / HE > Schließen, > Aus. Und dies über 15 – 20 Minuten täglich üben. Die Lunge soll größer, strahlender und reiner Werden.
  2. Im Qigongstand die Arme auf Brustkorbhöhe nach vorne ausstrecken, Hände an den Handflächen zusammen, Fingerspitzen zeigen nach vorn und wirklich Arme und Finger tief ins Universum hinein (das ist die Vorstellung) ausstrecken, ausdehnen, dabei ausatmen                                         Dann die Arme entspannen und öffnen und weit zur Seite ausbreiten als wollten wir etwas Großes umarmen, dabei einatmen. 24 Mal wiederholen und jedes Mal helles, weißes Qi in den Brustkorb, in die Lunge, in die Bronchien strömen lassen.
  3. Immer mal wieder mal am Tag sich einen Moment zurücklehnen und entspannen und sich die Lunge als großen, leuchtend hellen Qi-Ball vorstellen und dieses Bild genießen mit einem frohen Herzen und einem sanften Lächeln. Öfters am Tag für 1, 2 oder 3 Minuten.

Ich hoffe, die Übungen sind verständlich und ich hoffe, dass ihr auch hier die Methoden der alten Chinesen zu nutzen wisst…!

Wirkt Heilfasten?

das war die Frage einer Redakteurin von T-Online, die im Selbstversuch unter ärztlicher Begleitung 1 Woche fastete. Zuvor hatte sie schon 1 Jahr lang Intervallfasten und 6 Monate Low-Carb-Food in ihr Leben integriert. DESHALB schon zu Beginn ein Minus an Muskelmasse, mit dem die junge Redakteurin angetreten ist, denn durch diese Arten der Ernährung steht der Körper immer in einer Art Mangelzustand und baut wichtige und gesunde Muskelmasse ab, da er keine Kohlehydrate bekommt bzw. durch den langer Nicht-Essen-Zeitraum Stress entwickelt, ob er überhaupt genug Nährstoffe etc. (Jing und Qi) bekommt.

Nach dem 7-tägigen Fasten wurde wiederum gemessen und die Muskelmasse hatte nochmals abgenommen, währen der Fettanteil des Körpers kaum weniger geworden war. Nach drei weiteren Wochen normalem Essen war die gesunde Muskelmasse wieder angewachsen und der Fettanteil mehr verringert als beim Fasten selber.

Spannend für mich als Anhänger der KCM war die Tatsache, die schulmedizinisch nur am Rande erklärt wurde, dass die Redakteurin ab dem 4. Tag wirklich gut gelaunt bis euphorisch war. Dies erlärte die betreuende Medizinerin mit der Ausschüttung von Hormonen wie Seratonin u.A., die Glücksgefühle hervorrufen können.

Wir erklären das mit dem Start der Deckung der notwendigen Menge an Energie (Qi) für den Alltag durch die 2. Batterie des Körpers, die gefüllt ist mit Ursprungs-Qi (Yuan-Qi). Diese mächtige Power, die dann entsteht, ist dieselbe Energie, mit der Krankheiten geheilt werden oder mit der der Orgasmus so geil rüberkommt.

Die Klassische Chinesische Medizin will genau diese Energie, dieses hochfrequente Qi unter allen Umständen möglichst lange bewahren STATT damit zu aasen.

Deshalb sind sie gegen das reine Fasten (es sei denn begleitet von intensivem Üben – Bigu genannt), aber auch gegen zu lange Zeiten des Hungerns. Aber es gibt an bestimmten Tagen sehr wohl die Empfehlung, abends nichts zu essen, aber eben nicht über Wochen oder gar Monate.

Normalerweise sollte abends wenig gegessen werden. Der alte Spruch meiner Oma “Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Schwienemajor!” drückt dieses alte Wissen wunderbar aus.

Außerdem spannend war auch in diesem Zusammenhang, dass die Redakteurin im anschließenden normalen Essen mit kohlehydratreicher Kost nicht mehr ohne Frühstück das Haus verließ. Wie klug und passend! 😉

Generell bestätigt sich immer wieder die seit Jahrtausenden geltenden Ernährungsregeln der alten Daoisten.