Zurück in die Zukunft – Das Herz der Chinesischen Medizin

Ich möchte heute einmal einen Artikel in eigener Seite veröffentlichen über mein neues Buch „Das Herz der Chinesischen Medizin“. Das Buch hat 174 Seiten und ist ab sofort bei amazon oder beim Verlag „Lotus-Press“ zu bestellen. Wer ein handsigniertes, auch innen vierfarbig gedrucktes Buch mit festem Einband (Hardcover) möchte, schreibe mir kurz eine email, damit ich eine Sonderedition fertigen lassen kann (kostet etwa 32 €).

In diesem ersten Band einer Reihe von Büchern über die Klassische Chinesische Medizin (die Chinesische Medizin, wie sie etwa zur Han-Dynastie gelehrt wurde, also vor etwa 2000 Jahren) habe ich versucht, das Wesen der Chinesischen Medizin in Worte zu fassen und mit praktischen Ideen, Tipps und Übungen erfahrbar zu machen. Die alte Chinesische Medizin klingt oft zunächst hochphilosophisch und komplex – was sie sicherlich auch ist – aber sie kann immer runter gebrochen werden auf den Alltag! Sie ist praktisch orientiert! Und die Chinesen sind Pragmatiker. Was funktioniert bleibt erhalten, deshalb klassisch und ewig gültig, was nicht funktioniert fliegt raus.

Das Herz einer Sache ist eben jene tief im Inneren verborgene Essenz von Etwas. Wir sprechen von Herzblut oder mit dem Herzen bei der Sache sein und verleihen damit dem Umstand Ausdruck, dass das Herz als grundsätzlicher Begriff immer eine etwas andere Erfahrung der Welt ermöglicht, als dies mit dem Intellekt je möglich wäre. Das Herz verfolgt immer die Idee, den Zusammenhang und die Einbettung in das Ganze zu erkennen, zu verstehen und dann Konsequenzen daraus zu ziehen, sprich die Erkenntnis und Erfahrung umzusetzen in den Alltag. Und ohne das Herz von Etwas, bleiben alle Ideen , Erfahrungen und auch Äußerungen immer an der Oberfläche. Wenn wir das Herz, die Essenz der Chinesischen Medizin nicht erkennen und verstehen lernen, dann werden wir niemals einen wirklich befriedigenden Zugang zu diesem weisen Medizinsystem erreichen können. Unsere Resultate in der Therapie als auch in der Selbsthilfe werden immer nur oberflächlich und damit wenig wirksam bleiben. Erst der Zugang zum Herzen ermöglicht ein tiefes Verständnis des Seins. Dies trifft umso mehr für die Chinesische Medizin zu, da es das erklärte Ziel dieser Medizin ist, dem Menschen diesen Zugang wieder zu ermöglichen, um Heilung in ihm auszulösen.

Heilung, so die Idee der Klassik, findet dann statt, wenn wir wieder eingebettet sind in die Natur, in den unaufhörlichen Lauf der Dinge, ins Universum, ins Dao. Und eben dieses Eingebunden-Sein in die Natur, die Jahreszeiten, das Zusammenspiel von Himmel und Erde, ermöglicht es dem Menschen, alle Aspekte des Lebens zu erfahren und darin heil zu bleiben oder zurückgeführt zu werden in dieses Zusammenspiel und daran dann zu genesen, eben heil zu werden.

Stehe auf mit dem ersten Hahnenschrei, ziehe dich zurück, wenn die Sonne untergegangen ist. Esse im Winter anders als im Sommer und kleide dich auch anders. Pflege die Tugenden, statt dich nur den überschwänglichen Emotionen hinzugeben. Arbeit mit dem Qi (Qigong) und beruhige den Geist (Meditation), statt nur Sport zu treiben. Bleibe in der Mitte, statt ständig außer dir zu sein. Kultiviere das Herz, statt ständig deinen Wünschen, Vorstellungen und somit deiner Gier zu folgen.

Diese wenigen Sätze verdeutlichen eine Art Sicht auf die Welt, die heutzutage aktueller ist denn je. Denn wir sind ja schon kirre vor Gier, sehen das Leben ausschließlich als unseren Erfüllungsgehilfen an und erkranken genau an diesem Dilemma immer mehr. Denn die Welt ist nicht unser Erfüllungsgehilfe, so banal ist die Wahrheit! Und so entstehen Stress, Unzufriedenheit, Depressionen, Schlaflosigkeit – um nur einige wenige zu nennen – als Erkrankungen und sind Symptome eines aus der Natur herausgefallenen Menschen, der verzweifelt (ver-zwei-feln — nicht ganz sein!) nach Ruhe und Geborgenheit, nach Frieden im Herzen sucht.

Dieses erste Buch gibt einige Ideen zu diesem großen Thema. Doch es theoretisiert nicht nur. Ich habe ganz praktische Alltagstipps und Übungen in diesem Buch zusammengestellt, die uns helfen, dieses „Zurück in die Zukunft“ umsetzen und zumindest ansatzweise erfahren zu können.

In weiteren Bänden zur Medizin des Dao werden in den kommen drei Monaten ein Buch über die Dignose- und Therapiemethoden und eine Art „Hausapotheke“ der Chinesischen Medizin erscheinen. Gerade das dritte Buch ist voll von alten, größtenteils klassischen Übungen zur Gesundheitsvorsorge als auch zur Anwendung bei Beschwerden oder Erkrankungen. Geordnet nach Körperarealen oder Erkrankungen können wir dann sehr schnell, einfach und effektiv etwas für unsere Gesundheit, für unsere Heilung tun. Ob eine Atemübung, etwas Qigong, die richtige Ernährung oder eine kleine Massage. Die beschriebenen Übungen oder Methoden sind allesamt einfach und benötigen nicht zu viel Zeit. Im kommenden Jahr dann erscheint das Buch zur „Psychologie der Chinesischen Medizin“.

Viel Freude beim Lesen wünsche ich und gern könnt ihr mir eure Meinung oder Kritik oder aber auch Fehler, die ihr gefunden habt, per email (info@stuhlmacher-joachim.de) mitteilen! Danke!


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.